Zukunft gestalten

Peer-teaching Kita Adolf-Engelhardt Str. 20120705 045

Seit 2015

Projekttransfer des ehemaligen Forschungs- und Entwicklungsprojektes

„Zukunft gestalten – Mit Kindern erneuerbare Energie entdecken“ an Kitas und weiterführenden Schulen

Ziel

Lehrerhandreichung_Umschlag_72dpi

Mit einem modularen Lehrkonzept samt Unterrichtsmaterialien und Lehrerhandreichung laden wir Schulen dazu ein, Schüler/innen zu Experten auf dem Gebiet der (erneuerbaren) Energie und Nachhaltigkeit auszubilden: Diese lernen die energetischen Grundlagen unserer Gesellschaft wert zu schätzen und werden entscheidungsfähig hinsichtlich ihres eigenen Energie- und Konsumverhaltens. Danach geben sie ihr Wissen spielerisch und alltagsbezogen an Vorschul- oder Grundschulkinder weiter, wodurch Bildungspatenschaften zwischen Schulen und Kindergärten bzw. Grundschulen entstehen.

Eine erste Information zu unserem kostenfreien Angebot für interessierte Schulen und Lehrkräfte finden Sie hier.

(Hinweise zu unserer Fortbildung „Sonne, Wind und Wasser“ für interessierte Kitas finden Sie auf der Seite unseres Kooperationspartners Forscherstation gGmbH.)

Einsatzmöglichkeiten

  • In Schulfächern wie Erdkunde, Physik, Biologie, Chemie, Ethik, Religion, Verbundfächern (NWT)
  • In erster Linie für Sekundarstufe I
  • Zeitlich flexibel einsetzbar von der Projektwoche bis zu einem ganzen Schuljahr
  • Bildungspartnerschaft mit nahe gelegener Kita oder Grundschule (PLuS-Konzept: Patenschaftliches Lernen und Spielen)
  • Wir sind bemüht, Ihnen den Einsteig so leicht wie möglich zu machen, liefern Ihnen alles in die Schule und beraten Sie (dauerhaft) vor Ort

Ein modular aufgebauter Schulsatz aus Handreichung, passenden Arbeitsblättern und 21 Materialboxen mit Experimenten und Lernspielen für maximal ein ganzes Schuljahr

 

 

Die wissenschaftliche Grundlage: Das Forschungs- und Entwicklungsprojekt 2011-2014

Der folgende Film über das Projekt „Zukunft gestalten“ wurde von einem Absolventen des Audiovisuellen Zentrums (AVZ) der Pädagogischen Hochschule Heidelberg erstellt und der VRD Stiftung kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns bei Herrn Schoon, Herrn Dr. Avventi und Herrn Mundt vom AVZ.

 

Drei Arbeitsgruppen unseres Kooperationspartners Pädagogische Hochschule Heidelberg entwickelten und erprobten das Vorhaben in der Praxis. Die Forscherstation gGmbH der Klaus-Tschira-Stiftung stellte dazu ihre Infrastruktur, die Stadt Heidelberg ihre Kindergärten und Schulen zur Verfügung. Inzwischen wurde die Forschungs- und Entwicklungsphase abgeschlossen und die Übertragung auf interessierte Schulen und Kitas begonnen (Projekttransfer, Skalierung).

Die erste Arbeitsgruppe (Prof. Dr. Manuela Welzel-Breuer) entwickelte ein Fortbildungskonzept für Erzieher/innen, in denen diese praxisnahe und individuelle Zugänge zum Thema der erneuerbaren Energie finden und es so für die Kinder ihrer Einrichtungen erfahrbar machen: Sie erproben im Rahmen der Fortbildung Ideen, Experimente und Materialien für die eigene Arbeit im Kindergarten und reflektieren dies gemeinsam. Unser Kooperationspartner Forscherstation (An-Institut der Pädagogischen Hochschule Heidelberg) bietet seit 2014 die neu entstandene Weiterbildung „Sonne, Wind und Wasser – Gemeinsam mit Kindern die Welt der erneuerbaren Energie entdecken“ an. Interessierte Kitas finden die Frühjahrstermine hier, die Herbsttermine hier. Mehr Informationen zum Forschungsprojekt finden Sie hier.

Die zweite Arbeitsgruppe (Prof. Dr. Alexander Siegmund, bis Herbst 2013 Arbeitsgruppe Prof. Dr. Jürgen Storrer) entwickelte und erprobte eine modular aufgebaute Lehrerhandreichung und Unterrichtsmaterialien für die Sekundarstufe: Schüler/innen werden  über einen durch die Lehrkraft zu wählenden Zeitraum – Projektwoche bis zu einem ganzen Schuljahr – zu Experten auf dem Gebiet der erneuerbaren Energie ausgebildet. Danach geben sie ihr Wissen spielerisch und alltagsbezogen an Vor- oder Grundschulkinder weiter. Die Schüler/innen übernehmen in diesem sogenannten „PLuS-Konzept – Patenschaftliches Lernen und Spielen“ die Rolle des Lehrenden (Lernen durch Lehren). Die Vorschulkinder profitieren ebenfalls, da sie erwiesenermaßen leichter von anderen Kindern lernen. Weiterführende Schulen, die mehr über das Projekt erfahren möchten, setzen sich gerne mit uns in Verbindung (dialog@vrd-stiftung.org; 06221-39539-0).

Die dritte Arbeitsgruppe (ebenfalls Prof. Dr. Alexander Siegmund) entwickelte im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung des Projektes ein alltagstaugliches Messinstrument, um den Kompetenzzuwachs der Vorschulkinder beim Thema erneuerbare Energie in der Kita messen zu können. Mehr Informationen zum Forschungsprojekt finden Sie hier sowie hier.

Seit 2015 entwickeln die Arbeitsgruppen in unserem von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderten Projekt „Sonne ist Leben – Kompetenzen zum Thema erneuerbare Energie in der Grundschule interdisziplinär fördern“ ein Bildungsprogramm für Grundschulen. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Projektbeteiligte

Pädagogische Hochschule Heidelberg

Forscherstation der Klaus-Tschira-Stiftung

Stadt Heidelberg

Copyright VRD Stiftung